SPD Unterbezirk Alzey-Worms


Der Landkreis mit Zukunft!

20 Jahre AG 60plus RLP

Landespolitik

Die Jubiläumsveranstaltung der SPD AG 60plus des Landesverbandes Rheinland-Pfalz in Wörrstadt war nicht nur eine politische Veranstaltung, sondern im Grunde genommen ein multifunktionales Event. Eine aus dem üblichen Rahmen herausfallende Veranstaltung, die für die über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, meist der älteren Generation, unter ihnen auch 45 Altersgenossinnen und Altersgenossen, die vor über 20 Jahren diese Arbeitsgemeinschaft am 19. Mai 1995 in Flonheim, in der Adelberghalle gegründet haben, einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Dafür war nicht nur die schöne, festlich geschmückte Neubornhalle der Stadt Wörrstadt als passender Rahmen, sondern auch das Team der Genossinnen und Genossen des SPD-Ortsvereins Wörrstadt, welche sich engagiert um das gastronomische Wohl der Gäste gekümmert haben, verantwortlich, sondern auch unter anderem die Sing-Sang Gruppe „Roten Raben“, unter Leitung von Uli Valnion, mit ihren demokratischen Liedern und Liedern der Arbeiterbewegung, welche die Seniorinnen und Senioren zurück in die Zeit versetzte, als der SPD noch der Nimbus einer Arbeiterpartei innewohnte.


Als Laudator sprach Kurt Beck. Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch die Laudatio, die der Ehrenvorsitzende der rheinland-pfälzischen SPD und ehemalige Ministerpräsident Kurt Beck auf die Jubilarin hielt. Er nahm die Aussage des Landesvorsitzenden der AG60plus, Günther Ramsauer, während seiner Begrüßung: „Wir halten die Generationen zusammen“, auf, in dem er bezogen auf diesen Grundsatz der politischen Arbeit der AG60plus feststellte: „Das Miteinander über Generationen hinweg, der Einsatz für den Menschen und damit für Freiheit und Frieden ist das Fundament einer demokratischen Gesellschaft, wobei die soziale Gerechtigkeit die zweite Seite der Medaille der Freiheit sei“. Er betonte weiter: „Eine Gesellschaft kann nur existieren, wenn Menschen sich für sie einsetzen,
sich für sie engagieren!“ Er ging in seinen weiteren Ausführungen auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen ein, und dass dabei scheinbar die Einigung Europas infrage gestellt wird, in dem, statt der Solidarität zwischen den einzelnen Nationen, eine Unsolidarität unter den Ländern Vorschub
geleistet werde, auch in einem Abbau der Sozialen Marktwirtschaft, die sich darin spiegele, dass scheinbar der Neoliberalismus in Europa, aber auch in Deutschland, sich immer mehr durchsetze. Er wies darauf hin, dass zum Beispiel die  Verantwortlichen bei VW den Rachen nicht voll genug kriegen konnten und auch in der FIFA-Fußballkrise wird, seiner Meinung eine Haltung sichtbar, die hinterfragt werden müsse, die den Eindruck eines systematischen Betrugs aufkommen lässt.
„Dem müsste entgegengesetzt werden“, so Kurt Beck, “dass die Menschlichkeit zu aller erst Vorrang haben hat!“


Zum Schluss ging der ehemalige Ministerpräsident auf die anstehende Landtagswahl, am 13. März 2016, ein. Er betonte, dass wir werden kämpfen müssen, kämpfen für Malu Dreyer, kämpfen für die SPD, kämpfen für das große Ziel, für unser Land von Morgen, für unser Heimatland! Seine oft durch Beifall unterbrochene Rede und die minutenlange Standing Ovation an deren Ende
zeigen, dass der Ehrenvorsitzende der rheinland-pfälzischen SPD, dass Kurt Beck den Genossinnen und Genossen aus dem Herzen gesprochen hatte, dass er ihre Begeisterung für ihre SPD wach gerüttelt hatte, wie in der Vergangenheit schon so oft, wenn „ihr Kurt“, sie mit seinen Worten für die SPD-Politik motivierte.
Gründungsmitglieder wurden geehrt. Nach diesem glänzenden ersten Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung folgte zugleich der nächste, die Ehrung der Gründungsmitglieder, die der Altersgenossinnen und Altersgenossen, die vor 20 Jahren diese Arbeitsgemeinschaft am 19. Mai 1995 in Flonheim aus der Taufe gehoben haben, oder die diese Gründung mit vorbereitet hatten. Noch 45 von ihnen waren im hohen Alter nach Wörrstadt gekommen und konnten von Kurt Beck, von Alexander Schweitzer, Günther Ramsauer und Ingrid Reske ein kleines Präsent entgegennehmen, unter ihnen die Tochter der damals als Vorsitzende gewählte
Liesel Schäfer, welche sich bis zu ihrem Tode im Jahre 2004 engagiert für diese AG60plus eingesetzt hatte.


Nach dieser Ehrung altgedienter Genossinnen und Genossen stand dann eine Talkshow auf dem Programm, mit dem Thema: „AG60plus: Gestern --- Heute --- Morgen.“ Unter der Leitung der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Kathrin Anklam-Trapp, als Moderatorin, stellten sich ihren Fragen, Peter-Wilhelm Dröscher, über 10 Jahre Landesvorsitzender dieser
Arbeitsgemeinschaft, Alexander Schweitzer, Fraktionsvorsitzender der  SPD-Landtagsfraktion und in der Gründungsphase dieser Arbeitsgemeinschaft Juso-Vorsitzender, Jaquelin Rauschkolb, bis vor Kurzem Jusovorsitzende und jetzt Landtagsabgeordnete und Günther Ramsauer, als jetziger Vorsitzender der AG60plus, und diskutierten über die Aufgaben und die Arbeit einer seniorengerechten Politik.


Mit einem gemeinsam gesungenen Lied aus der Zeit der Arbeiterbewegung klang die gelungene und stimmungsvolle Jubiläumsveranstaltung aus, die selbst Politikprofis wie Alexander Schweitzer und Kathrin Anklam-Trapp veranlasste, dem Veranstalter in einer E-Mail nochmals nachträglich Lob und Anerkennung zu zollen. Einer dem Anlass gebotenen würdevollen Veranstaltung, an welcher als Ehrengäste: Jutta Steinruck als Europaabgeordnete, Jens Guth als Generalsekretär der Landes-
SPD, Peter Schöber, als stellvertretender Bundesvorsitzender der AG60plus, Erik Schöller, als stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos und Stadtbürgermeister Ingo Kleinfelder, sowie Klaus Hagemann, als ehemaliger Landesvorsitzender der AG60plus besonders begrüßt werden konnten.

(c) Heinrich Keuper, Beauftragter für Pressearbeit, Landesvorstand AG60plus