SPD Unterbezirk Alzey-Worms


Der Landkreis mit Zukunft!

Welche Rolle der Sozialverband VdK inzwischen einnimmt, schilderte Otto Stridde.

13.11.2019 / Pressemitteilung

„Jeder Mensch zählt“

Kathrin Anklam-Trapp besucht Sozialverband VdK / Kreisverband Worms so gefragt wie nie zuvor

Als Sozialverband überzeugt der VdK immer mehr Menschen: „Weil wir Sorgen rund um Rente und Altersarmut oder zum Beispiel Pflege und Gesundheit aufgreifen“, erklärte Kreisverbandsvorsitzender Otto Stridde jüngst beim Besuch der Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp in der Wormser Kreisgeschäftsstelle, deren regionale Zuständigkeit sich auch auf das Altrheingebiet, den Wonnegau sowie die Verbandsgemeinde Monsheim erstreckt.

 
 

22.10.2019 / Pressemitteilung

Lieblingsspielplatz der Flörsheim-Dalsheimer noch immer top

Bei einem Bürgerworkshop mit Ortstermin wollte Ortschef Tobias Rohrwick herausfinden, welche Verbesserungsvorschläge die Bürger beim Spielplatz Silvanerring/Rieslingstraße sehen.

FLÖRSHEIM-DALSHEIM - Ortschef Tobias Rohrwick möchte gemeinsam mit den Bürgern die Gemeinde gestalten und hat daher zu einem Bürgerworkshop eingeladen. Dort sollte die Meinung der Einwohner abgefragt werden, ehe Entscheidungen an den Ortsgemeinderat weitergegeben werden. Damit möchte Rohrwick sein Wahlversprechen einlösen. Begonnen wurde mit dem Thema Spielplätze.

 
 
Foto: pixapay_Mylene2401

16.10.2019 / Fraktion

Bundesratsinitiative zur Stärkung der Geburtshilfe ist richtiger Schritt

Die SPD Landtagsfraktion begrüßt die heute im Ministerrat beschlossene Bundesratsinitiative zur Stärkung der Geburtshilfe vor Ort. Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kathrin Anklam-Trapp, erklärt: „Es ist an der Zeit, dass auf Bundesebene ein Geburtshilfestärkungsgesetz auf den Weg gebracht wird. Es kann nicht sein, dass bundesweit geburtshilfliche Abteilungen geschlossen werden müssen, weil die Finanzierungsbedingungen so problematisch sind. Die Bundesratsinitiative kann ein wichtiger Schritt sein, um die Arbeitsbedingungen, die Personalausstattung, die Refinanzierung von Pflegeleistungen, die Fortbildung und nicht zuletzt die Einkommen in der Geburtshilfe zu verbessern. Insbesondere Hebammen leisten in Rheinland-Pfalz eine großartige Arbeit, dieses Angebot gilt es zu schützen und zu unterstützen“.