SPD Unterbezirk Alzey-Worms


Der Landkreis mit Zukunft!

Schweitzer: „Die Deutsche Post muss den Testversuch beenden“ – CDU-Fraktion sollte ihre Position revidieren

Fraktion

Redner der Ampel-Koalition haben heute im rheinland-pfälzischen Landtag mit eindeutigen Worten das Vorhaben der Deutschen Post kritisiert, die tägliche Briefzustellung probeweise in Haushalten einzustellen. Die CDU-Opposition hat hingegen Offenheit für den Versuch gezeigt. Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Mit dem Pilotversuch will die Deutsche Post offensichtlich den Weg bereiten, mittelfristig die tägliche Briefzustellung einzuschränken. Das ist völlig inakzeptabel und läuft gegen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger. Gut ist, dass die Ampel-Koalition heute so klar Farbe bekannt hat für die tägliche Postzustellung. Völlig unverständlich ist, warum die CDU-Fraktion eine andere Ansicht vertritt. Man dürfe „keine Schranken beim Weiterdenken setzen“, sagte Susanne Ganster. Im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sollte die Opposition ihre Position revidieren.“

 

Schweitzer betont: „Nicht hinnehmbar ist, wie im Rahmen des Pilotversuchs auf Management-Ebene bei der Deutschen Post über einen Teil der Kunden gesprochen wird. Menschen, die keine hohe Affinität zu digitaler Kommunikation haben, wurden als „digitale Neandertaler“ klassifiziert, wie interne Dokumente belegen. Eine solche Verächtlich-Machung von Kunden ist nicht tolerierbar. Es ist Aufgabe der Post-Manager für eine zuverlässige, tägliche Briefzustellung zu sorgen, nicht einzelne Gruppen von Menschen geringzuschätzen.“

Schweitzer sagt: „Mit ihrem Testversuch ist die Deutsche Post auf Abwegen. Sie muss ihn sofort beenden. Es interessiert nicht und muss auch für die Zukunft egal sein, zu welchem betriebswirtschaftlichen Ergebnis ein solcher Versuch kommt. Gerade für die Ländlichen Räume ist die tägliche Postzustellung sehr wichtig. Dass die Post auch in kleineren Orten und Dörfern täglich zugestellt wird, ist mit Lebensqualität verbunden. In Deutschland hat der Gesetzgeber die Aufgabe, für die „Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse“ zu sorgen. Einschränkungen bei der täglichen Postzustellung sind daher nicht hinnehmbar.“

 

Homepage Kathrin Anklam-Trapp